Unser neues Pfarrerehepaar

„Zwiebeln schneiden ist Gottesdienst.“
So könnte das auch Martin Luther sagen. Ihm war wichtig: Christinnen und Christen leben mitten in der Welt. Also kein Rückzug hinter dicke Kirchenmauern oder Sprachfloskeln. Glaube und Alltag brauchen sich gegenseitig: Was ich täglich erlebe hat mit Gott zu tun. Das motiviert uns für den Pfarrdienst: Wir wollen Gott mitten im Alltag entdecken. Dabei soll der Glaube ins Gespräch kommen. Deshalb fragen wir gerne nach und wagen auch mal Neues.
Wir haben bunte und vielfältige Glaubensorte kennengelernt: Die Kinder- und Jugendarbeit begleitet uns schon von klein auf. Daniela hat in ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) mit mehrfach behinderten Menschen gearbeitet. Sie hat in Tübingen studiert. Für ihr Gemeindepraktikum ist sie nach Tansania gereist. Die afrikanische Lebensfreude hat sie beeindruckt – das spürt man nicht nur, wenn sie singt. Thorsten war für sein FSJ in der Obdachlosenhilfe und Suchtnachsorge der Evangelischen Gesellschaft in Stuttgart (EVA). Er hat erlebt, wie wertvoll und gefährdet jedes Leben ist – jeder Tag ist ein Geschenk! Danach hat er in Neuendettelsau und Tübingen studiert. Für sein Gemeindepraktikum war er während des arabischen Frühlings in Kairo. Wir beide haben eine Zusatzausbildung in klinischer Seelsorge. Für den SWR haben wir Radioandachten produziert. In unserer Tübinger-Zeit war die Bebenhäuser Klosterkirche eine unserer Oasen. Dort haben wir uns sehr willkommen gefühlt und gespürt: „Bei Gott können wir durchatmen.“
Als Vikare haben wir im Kirchenbezirk Nagold das Pfarramt kennengelernt. Anfangs war das noch ungewohnt. Dabei haben wir erlebt: „Unser himmlischer Vater sorgt für uns.“ Für drei Monate durften wir dann auch an anderen Orten mitarbeiten: Daniela hat die Theaterwelt erkundet und Thorsten die Mitarbeiter und Patienten einer psychosomatischen Klinik begleitet: „Christlicher Glaube ist kreativ, macht mutig und schenkt neue Kraft!“ – das hat uns dort begeistert.
In unserer Freizeit gehen wir gerne in die Natur: Wir sind mit den Fahrrädern, unserer Labrador-Mix-Hundedame „Aleesha“ und unseren Patenkindern unterwegs. Thorsten schwingt gerne den Kochlöffel und Daniela kann sich am besten bei kreativen Näh- und Bastelprojekten erholen. Lesen, Reisen und füreinander da sein – das tut uns gut.
Wir warten schon sehnsüchtig auf den September 2017: In Bolheim werden wir uns die Pfarrstelle teilen. Zunächst ziehen wir in Bolheim in eine Ferienwohnung und ab November dann weiter ins Pfarrhaus. Dann lassen wir dort das Licht leuchten. Mit der Stelle in Bolheim geht für uns ein Wunsch in Erfüllung.
Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen „Gottes Segen!“. Vielleicht begegnen wir uns ja bald in Bolheim: Im Gottesdienst, beim Bäcker, an der Schule oder mit unserem Hund – im Alltag eben: Denn da ist Gott dabei – sogar, wenn sie mal wieder Zwiebeln schneiden.
Ihre Daniela & Thorsten Kisser