Bolheim wird zur Kinderstadt

Kinderbibeltage 2018 – für drei Tage wird Bolheim zu einer Stadt;
Eltern sind überrascht und ihre Kinder sind begeistert

Die ökumenischen Kinderbibeltage in Bolheim vom 02.-04. November waren mit über 30 Teilnehmern ein voller Erfolg. Für drei Tage haben die Kinder und Mitarbeitenden ihre eigene Stadt im evangelischen Gemeindehaus gegründet.

Bei den täglichen Bürgerversammlungen spielte die KiBiWo-Band Lieder zum Mitmachen und Mittanzen. Mit Schlagzeug und Gitarre kam da jeder und jede in Bewegung. Dazu kamen Theaterstücke und Puppenspiel. Ihr Thema waren Begegnungsgeschichten mit Jesus. Schließlich hat er sich ja auch von Dorf zu Dorf und Stadt zu Stadt bewegt, um den Menschen zu begegnen. In Jericho begegnet er auf dem Marktplatz zwei schrägen Typen: Zachäus, dem Zöllner, und Bartimäus, dem Blinden. Beide sind Außenseiter. Sie gehören nicht zur damaligen Gesellschaft. Die Begegnung mit Jesus hat sie verändert und ihnen Teilhabe ermöglicht. Für die Kinder war das gut nachvollziehbar und für die Mitarbeitenden ein echtes Erlebnis. Schließlich wurde für Zachäus extra ein Kletterbaum zeitweise ins Gemeindehaus gepflanzt.

Anschließend durfte jedes Kind frei entscheiden, an welchem Ort in der Stadt und mit wem es dort Zeit verbringen wollte: In der  Ledertaschen Manufaktur, der Bäckerei, der Uhrenwerkstatt oder der Holzwerkstatt, bei der Touristenbegehung des Kirchturmes, beim Fitnessstudio, beim Frisör, dem Kinderyoga, der Zeitung oder bei der Besichtigung eines Feuerwehrautos und vielem mehr. Die Kinder waren durch den Bürgerpass zu richtigen Bürgern geworden. „Was habt ihr nur mit meinen Kindern gemacht?“, fragte nach dem ersten Tag eine Mutter die Mitarbeitenden: „Die sind ja total begeistert!“. Ein Highlight der Bürgerversammlungen waren noch zwei schräge Typen: Die Handpuppen Kai und Rick, die die Kinder immer wieder zum Lachen brachten, durch ihre witzigen Kommentare zu den Bibelanspielen. Begeistert sangen die Kinder die Kinderstadt Schlager: „So ein Käse kommt nicht in meinen Kopf“, „Wir singen für unsern Gott“ oder „Sei mutig und stark und fürchte dich nicht“.

„Wann gibt es die nächsten Kinderbibeltage?“, fragten nach dem Gottesdienst viele Eltern, denn ihre Kinder waren traurig, dass die Tage schon so schnell vorüber waren. Beim Stadtfest nach dem Gottesdienst gab es Hotdogs und Waffeln als Essensangebot und die Kinder konnten zusammen mit ihren Eltern Kinderstadtatmosphäre schnuppern.  Über 20 Mitarbeitende haben die Kinderstadt ermöglicht. Die Mitarbeitenden aus den evangelischen und katholischen Kirchgemeinden in Bolheim und aus Mergelstetten waren mit Jugendreferentin Ulrike Kresse in der Küche, im Leitungsteam bei den Stationen halbtags oder ganztags im Einsatz. Dafür ein herzliches Dankeschön!

Bis zu der nächsten Kinderstadt können die Kinder ab der 3. Klasse  in die wöchentlich mittwochs stattfindende Jungschar für Mädchen und Jungen um 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr oder in die Jungschar light für Kinder der 1. und 2. Klasse montags von 14-15 Uhr, ins Gemeindehaus kommen. Weitere Infos auf der Homepage der Kirchengemeinde Bolheim: kirche-bolheim.de. Dort wird es auch weitere Bilder und Berichte über die Kinderbibeltage geben.