Neuer Pfarrstelleninhaber für Bolheim

Das Pfarrehepaar Kisser wird bekanntermaßen am 6. Juni ihren letzten Dienst als Pfarrer/in in Bolheim tun. Erfreulicherweise ist es uns gelungen bereits zum 1. September die freiwerdende Pfarrstelle erneut zu  besetzen. Unser zukünftiger Stelleninhaber stellt sich selbst vor:

„Liebe Leserinnen und Leser,

ab dem 1. September werde ich als Pfarrer bei Ihnen in Bolheim sein. Ich komme nicht allein, sondern  zusammen mit meiner wundervollen Frau Judith und unseren drei quirligen und aufgeweckten Kindern. Man  wird uns rund um die Kirche nicht überhören können.

Noch bin ich als Diakon im Stadtgebiet Ditzingen tätig, ab September als Pfarrer in Ausbildung bei Ihnen. In der Ev. Landeskirche in Württemberg gibt es die Möglichkeit durch eine berufsbegleitende Ausbildung in das Pfarramt überzuwechseln.
Während meiner zweieinhalbjährigen Ausbildung zum Pfarrer bin ich mit 75 Prozent auf der Pfarrstelle tätig, 25 Prozent sind für Ausbildungsveranstaltungen vorgesehen.
In den letzten Jahren reifte in mir mehr und mehr der Wunsch Pfarrer zu werden. Viele Menschen bestärkten und bekräftigten mich. Nun freue ich mich auf die neue Herausforderung und Aufgabe. Ich freue mich ganz besonders auf alle Begegnungen mit Ihnen, auf das Kennenlernen von Menschen, Gruppen und Kreisen in Bolheim und möchte als Ihr Pfarrer für Sie da sein.

Ihr Danny Müller“

 

Unser Pfarrerehepaar

Wir bleiben noch ein Jahr in Bolheim

Ende Juli hat sich das Besetzungsgremium der evangelischen Kirchengemeinde Oberriexingen für uns entschieden. Wir werden voraussichtlich im Sommer 2021 von der Gemeindepfarrstelle in Bolheim nach Oberriexingen im Landkreis Ludwigsburg wechseln. Somit bringen wir uns noch für ein weiteres Jahr in Bolheim ein.

Vor rund drei Jahren haben wir nach Bolheim gewechselt. Dort haben wir beide seit September 2017 die Gemeindepfarrstelle der evangelischen Kirchengemeinde Bolheim versehen. Diese Versehung fand im Rahmen des „unständigen Dienstes“ statt. Der unständige Dienst folgt auf die Praktische-Ausbildung im Vikariat und dauert in der Regel drei Jahre. Am Ende des unständigen Dienstes steht eine Soll-Bruchstelle mit der Entscheidung, wie es beruflich weitergehen wird. In der vergangenen Woche hat sich entschieden, dass wir noch für ein weiteres Jahr in Bolheim bleiben und die Pfarrstelle in Bolheim erst zum Sommer 2021 vakant wird.

Im Sommer 2021 geht es für uns dann nach Oberriexingen im Landkreis Ludwigsburg. Die kleine Stadt Oberriexingen liegt im Kirchenbezirk Vaihingen-Ditzingen. Unter dem Motto „Kleine Stadt – große Gemeinschaft“ versteht sich die evangelische Kirchengemeinde in Oberriexingen als eine offen-diakonisch ausgerichtete Kirchengemeinde, die ihren festen Platz im Miteinander der verschiedenen Kirchen, Vereine und Organisationen im Ort hat. Das Gemeindeleben ist geprägt durch eine Vielzahl von Gruppen- und Gottesdienstangeboten für Familien mit Kindern und Jugendlichen, durch ökumenische Aktivitäten und weitere Zielgruppenarbeit. Ein Ziel der Ausschreibung war es ein Pfarrehepaar zu finden, welches offen und unkompliziert auf Menschen zugeht und dabei die Menschenfreundlichkeit Gottes in ihrer Vielfalt erlebbar macht.

Mit dem Stellenwechsel ist für uns die räumliche Nähe zu unsere Familien und Freunden, sowie die Schärfung des eigenen pastoralen Profils verbunden. Wir beide machen uns als Gemeindepfarrer und Religionslehrer im Kirchenbezirk Heidenheim für eine sichtbare und vielfältige Kirche stark. Neben der pfarramtlichen Kernbereichen engagieren wir uns besonders für offene und kreative Projekte. Unsere Vision ist es, den Kirchenraum für alle zu öffnen, Hemmschwellen abzubauen und Gläubige wieder mündiger zu machen.

Vor Ort in Bolheim wollen wir die Vakatur gut vorbereiten. Dabei geht es auch um die Suche nach Nachfolgern. Frühestens sechs Monate vor Freiwerden der Pfarrstelle kann sie ausgeschrieben werden. In den nächsten Monaten bereitet der Kirchengemeinderat den Ausschreibungstext für die Pfarrstelle vor. In diesem Prozess werden Wünsche und Erwartungen an potentielle Nachfolger geklärt, sowie eine Selbstbeschreibung der Kirchengemeinde entworfen.

Ganz herzlich, Ihr Pfarrehepaar Daniela und Thorsten Kisser